Startup-Geschäftskonto eröffnen

So findet man das richtige Geschäftskonto für ein Start-Up

Das A und O bei der Gründung von einem Start-Up Unternehmen sind die Finanzen. Untrennbar damit verbunden ist ein Geschäftskonto. Doch gerade bei der Eröffnung von einem Geschäftskonto, sollte man sehr vorsichtig sein. Hier gibt es nämlich eine Vielzahl an unterschiedliche Kontomodelle im Angebote, bei denen sich oftmals die Kosten und Funktionen stark unterscheiden.

Große Unterschiede bei den Geschäftskonten

Zu einer klaren Finanzstruktur von einem Unternehmen gehört auch ein Geschäftskonto. Ein Firmenkonto wird auf den Namen des Unternehmen eröffnet. Mit einem Geschäftskonto kann man klar seine geschäftlichen und privaten Einnahmen und Finanzverhältnisse ordnen. Businesskonten werden von einer Vielzahl an Banken angeboten. Doch sie unterscheiden sich, so zum Beispiel:

  • bei der Bank Onlinebank (z.B. Commerzbank) oder Filialbank (Deutsche Bank)
  • bei den Funktionen (Dispokredit, Kreditkarten usw.)
  • bei den Kosten (Grundgebühren, Kontoführungsgebühren usw.)

Gerade bei den Kosten sollte man immer aufpassen. Die Bandbreite der Angebote für ein Geschäftskonto ist hier nämlich groß. So reicht diese von keinen Grundgebühren bis hin zu 20.00 Euro im Monat. Je nach Bank ist die Erhebung der Grundgebühr teilweise auch an das Guthaben gekoppelt. Ist stetig ein Guthaben in bestimmter Höhe vorhanden, werden keine Gebühren erhoben. Aber auch unabhängig von Grundgebühren, gibt es weitere mögliche Gebühren. Sei es für die Bereitstellung von Girokarten für das Konto, Gebühren für Abbuchungen wie Lastschriften, Überweisungen, aber auch für Abhebungen vom Konto. Somit ist ein kostenloses Geschäftskonto nicht immer ganz kostenlos, wenn man Zusatzkosten und Gebühren mitberechnet. Hier lohnt es sich gut zu vergleichen.

Grundsätzlich sollte man hier bei einem Business-Girokonto immer darauf achten, dass möglichst wenig Gebühren anfallen.

Die Angebote sollte man vergleichen

Hinsichtlich den Funktionen sollte man sich natürlich überlegen, was soll das Geschäfts-Girokonto alles können? Je nach Start-Up Unternehmen kann zum Beispiel das Vorhandensein einer Kreditkarte notwendig sein. Gerade wenn man zum Beispiel viele Geschäftsreisen hat. Ist das nicht der Fall, kann man natürlich auf eine solche Funktion verzichten. Auch muss man sich natürlich die Frage als Start-Up Unternehmen stellen, möchte ich auch eine Betreuung der Bank durch eine örtliche Filiale oder reicht eine Onlinebank? Hat man diese Frage geklärt, sollte man die Angebote zu Firmenkonto vergleichen. Das ist zum Beispiel über das Internet möglich.

Ein Vergleich hat hierbei gleich mehrere Vorteile:

  1. Liefert eine Übersicht
  2. Ermöglicht einen Vergleich der Angebote
  3. Ist kostenfrei und unverbindlich

Über einen Vergleich kann man das bestmögliche Geschäftskonto für sein Start-Up Unternehmen finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.